home
inhalt
leseprobe
bestellung

KontaktImpressum
Sponsoren
Die Buchmacher
 


ISBN 978-3-99009-007-7

 

Vorwort

Von Univ. Doz. Dr. Michael Dworzak Bereichsleitender Oberarzt Onkologie 2B, St. Anna Kinderspital

Ganz plötzlich und unerwartet, die Diagnose einer Krebserkrankung und der Therapiebeginn verändern das vertraute Leben eines Kindes und seiner Familie. Gespräche, Zuwendung und Information – Information über Diagnose, therapeutische Notwendigkeiten, Ablauf, Wirkung und Nebenwirkungen der Behandlung und vor allem ihre Chancen – weisen Wege aus der Krise, sodass die schreckliche Gewissheit „Krebs“ nicht zu einem Endpunkt, sondern zu einem Ausgangspunkt in eine bewältigbare Zukunft werden kann. Denn: Krebs bei Kindern und Jugendlichen kann in sehr vielen Fällen geheilt werden.

Allerdings: Gesagt ist nicht gehört, gehört ist nicht verstanden, verstanden ist nicht einverstanden. [Konrad Lorenz]

Diese Worte beschreiben ein oftmals erlebtes Dilemma: Wir Ärztinnen/Ärzte, Pflegekräfte und Psychologinnen/Psychologen meinen, alles gesagt zu haben, was unsere Patientinnen/Patienten, deren Eltern und Angehörige wissen müssen – doch die Botschaft ist nicht ausreichend angekommen, nicht ganz verstanden und letztlich nicht umgesetzt worden. Gerade Kinder erleben die Krebsbehandlung oft vordergründig als fremdbestimmte Ansammlung unangenehmer, ja leidvoller Erfahrungen: Punktionen, Injektionen, das Schlucken-Müssen einer Vielzahl von Medikamenten. Wozu erdulden? Abwehr! Je mehr die Maßnahmen aber vom Feind zum Freund werden, desto leichter wird es, mit ihnen zu leben. Desto leichter wird der Weg bewältigt werden.

Dieses medizinische Bilderhandbuch, konzipiert von einer betroffenen Mutter, will dazu einen Beitrag leisten. Durch kindgerechte Information über die Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten für die Krebsbehandlung und durch liebevoll und vergnüglich gestaltete Illustrationen. Anschauen, nachlesen, vorlesen, immer wieder dahin zurückkehren – dadurch ist zu hoffen, dass dieses Aufklärungsbuch vielen Kindern und auch ihren Eltern hilft, die Krankheit besser zu bewältigen, indem es eine Lücke schließt, wenn Gesagtes einmal nicht gehört, nicht verstanden oder zuerst einmal nicht akzeptiert wurde. Camillo Pastillo, die gescheite und hilfreiche Tablette, begleitet auf diesem Weg, auf dem es letztlich manchmal unvermeidbar bildlich „kriegerisch“ zugeht. Denn der Weg führt ins „Leben“ über das „Überleben“ – auf ihm muss auch Unangenehmes als Freund erkannt und angenommen werden.

   


Kindgerechte Information über die Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten für die Krebsbehandlung und liebevoll und vergnüglich gestaltete Illustrationen.




 
 

© 2010 Mag. Danielle Willert und Mag. Eva Morent-Gran